Behandlung

Hier findest du Informationen zu den Kosten einer osteopathischen Behandlung. Du erfährst auch, wie die Kostenübernahme durch deine Krankenkasse funktioniert. Wie oft und in welchem Abstand sind Osteopathie Sitzungen sinnvoll? Wie verläuft eine Behandlung und wie viel Zeit solltest du einplanen?

Osteopathie Verbandsmitglied

Ich bin anerkanntes Mitglied im VOSD, dem Verband Osteopathie Schule Deutschland. Hiermit erfülle ich als Therapeutin alle Voraussetzungen für die Kostenübernahme durch die Krankenkassen. Hier erfährst du mehr über meine Ausbildungen und meine Spezialisierungen.

Therapie Preise

Ich rechne die Osteopathie Sitzung nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) ab. Die Preise können je nach erbrachter Leistung und Zeitaufwand variieren.

  • ca. 120 Euro für eine Behandlung a 50-60 Minuten

Kostenübernahme

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nach der Osteopathie Behandlung einen Teil der Behandlungskosten. In der Regel erfolgt dies nur, wenn der behandelnde Therapeut eine Ausbildung nach BAO-Richtlinien (mind. 1350 Stunden) absolviert hat. Die gesetzlichen Voraussetzungen werden bei mir erfüllt. Häufig wird von den Krankenkassen eine ärztliche Verordnung (Rezept) verlangt. Wie viel der Osteopathie Kosten übernommen wird variiert zwischen den Krankenkassen.

Hier findest du eine Verzeichnis mit Krankenkassen, die eine osteopathische Behandlung unterstützen.

(Die AOK Baden-Württemberg übernimmt leider nur Behandlungen, die in einer Physiotherapie Praxis stattfinden.)

Du bist in einer privaten Krankenversicherung, oder hast eine Heilpraktiker Zusatzversicherung, so werden die Kosten für eine osteopathische Behandlung oft übernommen. Dies kann über eine Pauschale für Heilpraktiker Rechnungen erfolgen. Immer mehr Krankenkassen haben auch einen speziellen Tarif für Osteopathie. Hier ist es wichtig, dass die Ausbildungsqualifikationen des Therapeuten erfüllt werden.

Termin

Für einen Ersttermin solltest du ca. eine Stunde Zeit einplanen. Ich beginne mit einer ausführlichen Anamnese und Untersuchung. Darauf folgt die osteopathische Behandlung.

Bei Beschwerden, die länger als 3 Monate andauern sind meist mehrere Termine zu empfehlen. Die Behandlungsintervalle können von 1x in der Woche bis 1x im Monat variieren.