Für das osteopathische Konzept werden drei Haupthypothesen formuliert:

  • Der Körper ist eine Einheit.
  • Die Funktion kreiert die Struktur und die Struktur leitet die Funktion.
  • Der Körper verfügt über ein Potenzial zur Selbstregulation.

Diese drei Hypothesen bestätigen sich im Behandlungsprozess mit meinen Patienten. Ich konnte auf meinem therapeutischen Weg die Erfahrung machen, dass es keine Wahrheiten gibt, die auch nur auf zwei Patienten gleichermaßen zutreffen.
In der Osteopathie fand ich die Freiheit, in jedem Patienten einen individuellen Prozess anzuregen. In den letzten Jahren meiner therapeutischen Arbeit begleitete ich ebenso Patienten mit plötzlich einsetzenden Schmerzen, wie auch Patienten, deren Symptome über viele Jahre lang ungelöst waren. Chronische Beschwerden haben ihre Ursache oft nicht an dem Ort, an dem sie fühlbar werden. Lange vergessene Spannungen lassen sich in der Untersuchung aufspüren. Durch gezielte Techniken, beispielsweise im Bauchraum, am Kopf oder an den Gelenken, werden diese Spannungen gelöst.